• Emmerich-Elten: 02828-92199
  • Kalkar: 02824-965211
  • Bocholt: 02871-2945633
  • Anholt: 02874-902572
  • Droomhuis/NL: +31 26-4951666

Heizen im Mehrfamilienhaus: Das ändert sich für Mieter in 2022

Monatliche Verbrauchsinformation, digitale Messtechnik und eine Erweiterung der jährlichen Abrechnung: Für Mieter ändert sich im kommenden Jahr einiges. Die Änderungen sollen dazu beitragen Energie zu sparen und den CO2-Ausstoß zu minimieren.

Jeder zweite Deutsche wohnt in einem Mehrfamilienhaus. Entsprechend hoch sind die Erwartungen, die der Gesetzgeber an die Anfang Dezember in Kraft getretene Heizkostenverordnung stellt. Denn die neue Rechtsverordnung betrifft nahezu alle Mieter und Vermieter in Deutschland. Sie regelt, wie Heizkosten abgerechnet, Mieter über den Verbrauch informiert und Messgeräte abgelesen werden. 

Ziel der neuen Vorgaben ist eine Stärkung des Klimaschutzes im Gebäude durch mehr Transparenz. So sollen Mieter künftig monatlich über den eigenen Verbrauch informiert werden. Die monatliche Information ist ein wichtiger Schritt für den Klimaschutz in Immobilien. Nutzer können ihr Verhalten nur anpassen, wenn sie ihren Verbrauch kennen. Um die CO2-Emissionen im Gebäudesektor weiter zu senken, könnte man zukünftig noch einen Schritt weitergehen. Noch wirksamer wäre ein täglicher Check der eigenen Wärme- und Wasserenergieverbräuche.

Wer kennt, der spart

Bereits heute wird die überwiegende Mehrheit der Mehrfamilienhäuser digital abgelesen. Alle Mieter die in einem solchen Gebäude wohnen, sollen ab Januar 2022 eine monatliche Information über ihren Energieverbrauch erhalten und so ihr Heizverhalten anpassen. Eine dena-Studie zeigt: Einsparungen von bis zu 10 Prozent sind möglich. Damit Mieter die Informationen erhalten, muss der Vermieter aktiv werden. Entweder stellt er den Verbrauchsüberblick selbst bereit oder er beauftragt einen Dienstleiter. 

Wie die monatliche Information aufgebaut sein sollte, um die positiven Effekte für das Klima voll auszuschöpfen, zeigt eine Marktforschung des Immobiliendienstleisters ista. Demnach kann der Einspareffekt gesteigert werden, indem konkrete Energiespartipps gegeben werden und ein Vergleich mit dem sozialen Umfeld möglich ist.

Ablesetermine entfallen

Voraussetzung für eine regelmäßige Information ist der Einbau digitaler Messtechnik. Daher darf ab sofort bei Neuausstattung nur noch fernablesbare Technik verbaut werden. Mieter profitieren doppelt von dieser Änderung. Einerseits können sie regelmäßig ihren Verbrauch prüfen, andererseits muss kein Servicetechniker zur Ablesung mehr die Wohnung betreten. 

Obwohl die ersten Heizkostenabrechnungen bald verschickt werden, müssen die meisten Mieter auf die dritte Änderung, zusätzliche Informationen in der jährlichen Abrechnung, noch ein Jahr warten. Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass die Neuerungen erst mit der nächsten Abrechnungsperiode in Kraft treten. Dann enthält die jährliche Abrechnung weitere Positionen: 

  • Energiemix und die damit verbundenen Treibhausgasemissionen 
  • Informationen zu erhobenen Steuern, Abgaben und Zolltarifen 
  • Kontaktinformationen von Verbraucherorganisationen, Energieagenturen und ähnlichen Einrichtungen 
  • Vergleich des witterungsbereinigten Energieverbrauchs des aktuellen Abrechnungszeitraums mit dem Vorjahr 
  • Vergleich des eigenen Energieverbrauchs mit einem normierten Durchschnittsendnutzer derselben Nutzerkategorie 

Für Mieter in Mehrfamilienhäusern stehen 2022 einige Änderungen an: Gebäude und Verbrauchskommunikation werden digitalisiert. Verantwortlich für die Umsetzung ist aber zunächst der Vermieter. Der Gesetzgeber stärkt mit den Neuerungen den Klimaschutz im Gebäude. 

Quelle/Bildquelle/Fotograf: ista International GmbH (sw)

11.01.2022, https://www.ownersclub.immo/blog/2021/12/21/heizen-im-mehrfamilienhaus-das-aendert-sich-fuer-mieter-in-2022/

Disclaimer

Die auf dieser Seite veröffentlichten Nachrichten unterliegen dem Urheberrecht und sind Eigentum der entsprechenden Firma bzw. der Nachrichten-Quelle. Alle Rechte sind ausdrücklich vorbehalten. Jeder Nutzer, der sich Zugang zu diesem Material zugänglich macht, tut dies zu seinem persönlichen Gebrauch und die Nutzung dieses Materials unterliegt seinem alleinigen Risiko. Die Weiterverteilung und jegliche andere gewerbliche Verwertung des vorliegenden Nachrichtenmaterials ist ausdrücklich untersagt. In den Fällen, in denen solches Nachrichtenmaterial durch eine dritte Partei beigestellt wurde, erklärt jeder Besucher sein Einverständnis, die speziellen zutreffenden Nutzungsbedingungen anzuerkennen und sie zu respektieren. Wir garantieren oder bürgen nicht für die Genauigkeit oder die Zuverlässigkeit von irgendwelchen Informationen, die in den veröffentlichten Nachrichten enthalten sind, oder auch in Webseiten auf die hier Bezug genommen wird. Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.
Ihr persönlicher Kontakt

Rainer Elsmann Immobilien GmbH
Ihr Immobilienpartner vor Ort
Eltener Markt 15
46446 Emmerich-Elten

Telefon:+49 (0)2828 92199
Email:info at elsmannimmobilien dot de